Freitag, 22. Juli 2016

 

SCHWARM KLEINER FISCHE

 
 
 
Wir Menschen sind alle gleich, dieser Satz begegnet mir schon mein Leben lang und ich stand immer mit vollen Einsatz dahinter. Ich bin ein Träumer und jemand der sich immer an die schönen Dinge im Leben klammert und diese auch überall und in jeden sehen möchte. Doch wenn plötzlich über meine Regenbogenwelt jemand Tonnen von Blut schüttet ist es Zeit aufzuwachen.
 
Wir sind nicht alle gleich! Und das haben wir alle schon in Kindheitstagen gelernt, doch irgendwie haben wir das vergessen. Wir müssen wieder anfangen Menschen zu trennen, uns unterscheiden. Ich meine nicht unterscheiden zwischen Geschlechtern, Hautfarben, Klamotten, Glauben oder Alter.
 
Sondern viel einfacher, wir müssen unterscheiden zwischen Robin Hood und Prinz John, so wie wir es von klein auf gelernt haben.
 
 
WIR MÜSSEN UNTERSCHEIDEN ZWISCHEN GUT UND BÖSE!
 
 
Ich möchte meine Welt in allen Farben, nicht nur rot von Blut getränkt. Aber wie soll ich kleiner Fisch den ganzen Ozean reinigen von Müll. Ich liege momentan am Strand auf dem trockenen und ringe nach Sauerstoff. Aber es wird Zeit ins Wasser zurück zukehren und anzufangen. Nur weiß ich nicht wie man anfangen soll! Wo sind nur die großen Fische die früher aufgestanden sind und den Schwarm angeführt haben?
Falls da draußen noch weitere kleine Fische auf dem Trockenen liegt oder auch schon wieder im Wasser ihre Bahnen schwimmen, aber trotzdem auch wie ich vor der Frage stehen wie man unsere Welt zu einer Regenbogenwelt entwickeln kann. Vielleicht kann ein Schwarm vieler keiner Fische einen großen Fisch bilden und dann kann man anfangen aufzuräumen.
Man schwimmt nie allein im Ozean.
 
 
 
(Ich habe sehr lang überlegt diesen Text öffentlich zu stellen und mich somit etwas durchsichtig zu machen, trotz meiner Bedenken habe ich mich dafür entschlossen und ich hoffe viele springen über ihren Schatten, nutzen Artikel 5 und nutzen ihr Recht auf freie Meinung.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen